Wie läuft ein Coaching vor Ort ab?

P1000319

Zugegeben, ein bisschen Mumm braucht es schon. Und ich bin mir sicher, du wirst es nicht bereuen! Das erwartet dich, wenn du meine Unterstützung bei dir im Büro oder zuhause buchst:

Gemeinsam schauen wir:

  • Wie ist es soweit gekommen? Dabei geht es nicht um richtig oder falsch, es ist lediglich eine Feststellung, eine Bestandesaufnahme. Sie hilft dir, künftig bewusster und klarer durch den Tag zu gehen. 
  • Du wirst erkennen, dass du nicht mehr Platz brauchst, sondern wie du diesen ganz einfach sorgsamer nutzt.
  • Wird es nötig, dich von bislang geliebten Gegenständen zu trennen, zeige ich dir eine simple und sehr wirkungvolle Möglichkeit, das liebevoll und ohne Reue zu tun.
  • Wir schaffen Platz für das, was dir am Herzen liegt und ordnen es so an, dass es zur Geltung kommt.
  • Die praktischen Gegenstände bekommen ebenfalls ihren festen Platz, so dass sie mit einem Griff zur Stelle sind und auch für deine Mitbewohner künftig auf Anhieb gefunden und verstaut werden können.


Mein Coaching bei dir vor Ort in der ganzen Schweiz umfasst drei Stunden intensive Beratung. Du erhältst von mir deine persönliche Checkliste und unbegrenzte Mail-/Telefonunterstützung bis vier Wochen nach unserem Termin. Deine Investition: 300 Franken


Was hast du davon, ein AufräumCoaching mit mir zu machen? Du bist stolz, das leidige Thema endlich angepackt zu haben und siehst Erfolgserlebnisse. Dein neues Leben erwartet dich. Du erlebst dich als entscheidungsfreudigen Menschen, der die Lage im Griff hat und Verantwortung für sein Leben übernimmt. Ich weiss, dass du es nicht für möglich hältst. Und doch: Es könnten mitunter die fröhlichsten und entspannendsten Stunden deines Lebens werden.

“Aufräumen beginnt im Kopf” – Ich fand diesen Spruch merkwürdig und dachte immer, Aufräumen beginnt im Raum, aber bloß nicht in meinen Gedanken. Schwachsinn! Immerhin, wenn ich ein Zimmer aufräume, sehe ich gleich das Ergebnis und das macht mich zufrieden. Nur, dass die Ordnung leider nie lang geblieben ist. Ich habe mich immer wieder gefragt, wie machen es andere? Wie schafft es z.B. meine Familie, alles so ordentlich zu halten? Habe ich das Ordnungs-Gen nicht bekommen? Aufräumen bedeutete für mich einen Riesenberg wegzuschaffen. Das machte zwar zufrieden, wenn es weg war, aber…. es blieb leider nicht sehr lang so ordentlich. Mist! So viel Zeit und Energie investiert für Nichts und wieder Nichts. Das waren meine Gedanken – waren. Denn ich wurde mit der Zeit eines Besseren belehrt. Ordnung beginnt tatsächlich im Kopf. So lange meine Prioritäten woanders lagen, konnte die Ordnung nicht von Dauer sein. Ich fing also an, kleine Bereiche aufzuräumen und nicht mehr die komplette Wohnung auf einmal! Und ich begann zufrieden zu sein, auch wenn ich nur die Hälfte geschafft hatte. Etwas ganz Neues für eine Perfektionistin :-). Und mit der Zeit gewann ich an Lebensqualität! Ich wurde ein bisschen ruhiger, ich schlief viel besser, ich fühlte mich ausgeglichener! Ein Verhalten ändert man nicht von heute auf morgen. Ich muss mich zwar immer noch „ein wenig zwingen“, die Sachen gleich weg zu räumen. Aber die vielen Tipps von Mylène haben mir geholfen, mehr Struktur, Ruhe, Zufriedenheit in meinem Leben zu gewinnen. Es ist also nie zu spät – und es tut nicht weh. Im Gegenteil! Vielen Dank, liebe Mylène!! Valérie Nicolas

Super Inputs! Jetzt kann ich loslassen und aussen wie innen aufräumen, damit ich in Zukunft ganz entspannt durchs Leben gehen kann. Nadja Susanne Schenker, Hüntwangen

Das Gute an der Arbeit von Mylène ist, dass sie nicht versucht hat, mir IHR Ordnungssystem aufzuzwingen, sondern, dass wir mit Hilfe ihrer wertvollen Inputs gemeinsam MEIN Ordnungssystem entwickelt haben, mit dem ich tagtäglich umgehen kann. Das Ergebnis kann sich auch Monate nach ihrem Besuch immer noch sehen lassen! Eine höhere Produktivität, weniger Suchen, und ein aufgeräumter Schreibtisch, so weit das Auge reicht… Carsten Zeiske, Creative Director, foxcom agentur ag, Werbung & PR, Diepoldsau, www.foxcom.ch

Nachdem Mylène meine Arbeitsweise betrachtet hat und einige, wirklich einfache und praktische Ordnungstipps geben konnte, hatten wir erstmals den Pult aufgeräumt. Meine ganze „Zetteliwirtschaft“ ist in einem nach Terminen geordneten Ablagesystem untergebracht. Dadurch ist ein enormer  Arbeitsdruck verschwunden mit dem Glauben, das sollte noch erledigt werden und dieses und jenes…! Ich musste mich nur ein paar Tage an den Ablauf halten, dann blieb das System erfolgreich bestehen, bis heute. Hin und wieder gibt es mal einen Tag an dem mehr „Zettel“ rumliegen, aber spätestens am Abend sind alle im Ablagesystem verräumt und der Tisch ist wieder leer! Ein gutes Gefühl, vielen Dank! Fritz Tellenbach, Geschäftsführer, Tellenbach Garten- und Forstgeräte, Zuzwil, www.tellenba.ch