Der Moment, wo alles ganz einfach wurde.

img_1222

Kennst du das auch, du strengst dich an, willst dein Business vorantreiben und es macht einfach keinen Wank, wie wir im Schweizerdeutschen sagen? Ok, dann muss ich mehr dafür tun, denkst du. Akquirieren, Netzwerken, positiv denken, eine coole Bestellung ans Universum senden, die perfekten Affirmationen für mich finden, die richtigen Leute kennen lernen … Und es bewegt sich immer noch nicht … 

Und damit sage ich nichts gegen all‘ diese Aktivitäten per se. Ich habe sie alle mit Leidenschaft gemacht. Und möchte die guten Gespräche, die ich mit den Menschen hatte, keinen Augenblick missen. Doch geholfen hat es mir nicht wirklich …

Und das machte mich traurig, ich war verzweifelt. Mein Herzensbusiness stand auf dem Spiel. Ich hatte es ja versucht, mich wieder fest anstellen zu lassen, das Universum hat mir klar und heftig gezeigt, dass das nicht passt für mich. Ok, neuer Plan. Neuer Plan? Ah ja, ich bin Aufräumcoach. Das ist meine Leidenschaft. Und wie genau sollte das jetzt funktionieren, wenn es beim ersten Anlauf nicht so geklappt hatte wie gewünscht? Ich mag keine aufgewärmten Sachen.

Bevor ich nun wieder alles hervorkramte, was ich oben beschrieben hatte, ging ich einen anderen Weg und schaute mir mein Mindset mal genauer an, statt Konzepte aufzustellen und neue Werbegags auszutüfteln, was quasi mein zweiter Beruf ist als Marketingfachfrau. 

Meine Quintessenz: Du kannst so viel tun, wie du willst, so lange du von deinen inneren, meist unbewussten Glaubenssätzen boykottiert wirst, passiert nichts. Das ist die schlechte und gleichzeitig die beste Nachricht, die es gibt. Denn das kannst du ändern, jetzt in diesem Moment, wenn du dich dafür entscheidest. Byron Katie, die Gründerin von The Work, sagt, mach‘ The Work zum Frühstück, und das ist mein Ritual geworden. Mit dem Thema, das gerade hochkommt. Und völlig egal, ob es mit dem Business etwas zu tun hat, alles hängt zusammen und ich bin immer wieder verblüfft, wie Situationen, in denen ich mich seit Jahren über jemanden aufrege, nach einer Work aufgelöst sind, obwohl ich total etwas anderes angeschaut hatte.

Und weil ich The Work so cool finde, habe ich das Aufräumen im Kopf, wie ich The Work auch nenne, in meine Aufräumcoachings eingebaut – in Kombination mit dem praktischen Aufräumen vor Ort. Eine durchschlagende Erfolgsstory! Und falls du dich auch mal so entspannt fühlen möchtest wie mein kleiner Kater oben im Bild, lass‘ es mich wissen.

∆ Aufgeräumt denken ∆

Video

Mein Hund nervt.

Dank The Work of Byron Katie innert Minuten entspannt. Ein praktisches Beispiel vom heutigen Hundespaziergang und meinem Stress mit dem 11-jährigen Cairn Terrier Kaylen, der es mal wieder so was von nicht eilig hatte …

Und beim nächsten Video warte ich mal ein paar Sekunden, bevor ich mit Sprechen anfange, damit ich die Grimasse vorne rausschneiden kann :-). Und nehme statt ipad das iphone, da wird die Qualität um Welten besser. 

∆ Aufgeräumt denken ∆

Riechst du den Schnee?

Weihnachten

Ok & zugegeben, ich bin etwas früh dran… Doch wenn es ein Fest nach deinem Gusto werden soll, ist Vorbereitung angesagt, frühzeitige Vorbereitung. Nein, ich meine jetzt nicht hektisch Betty Bossi-Magazine durchblättern oder im Internet bei Chefkoch das Weihnachtsmenü studieren.

Guck doch mal für dich, wie das Fest sein sollte, damit du happy bist. Falls du nämlich lieber in der Karibik wärest als am heimischen Herd, kannst du bereits buchen und in Ruhe ein super sexy Bikini kaufen. Und natürlich dauert so auch die Vorfreude länger!

Es ist Weihnachten, da sind alle Wünsche erlaubt. Und ob es wirklich das ist, was du dir wünschst oder ob dir nur deine stressigen Gedanken im Wege stehen, finden wir gemeinsam heraus.

Ich weiss von Fällen, wo es reichte, den stressigsten Satz zu worken – und plötzlich war das Weihnachtsfest erträglich, ja sogar ein Genuss. Vielleicht, weil du checkst, dass du nicht alles alleine leisten musst oder dir wirklich eine kleine Auszeit (einen halben Tag für dich alleine) gönnst. Wie du das ohne schlechtes Gewissen hinkriegst, verrät dir The Work. Lass‘ dich überraschen.

Und keine Bange, The Work nimmt es selbst mit den zähesten Schwiegermüttern auf. 🙂

Gottesfürchtig & sexy soll sie sein!

Sex

Das hat mein Vater vor Jahrzehnten in einem Bekanntschaftsinserat unter der Rubrik „Er sucht Sie“ aufgeschnappt. Und da wären wir doch wieder voll im Trend. Sex ist eines der grossen Tabuthemen und kaum zu einem anderen haben wir so hohe Ansprüche – an uns selbst und den anderen. Erzeugen Druck und das macht unglücklich; beide.

Was wir so alles gerne wären und hätten, welche Gipfel es zu erklimmen gilt, wie oft und wie lange es dauern soll. Die Sorge um die Figur. Die Stellung soll nicht nur orgasmusfreundlich sein, nein auch noch gut ausschauen, sexy wirken.

Was geht dir durch den Sinn, wenn du das obige Bild siehst und dich an dein letztes Mal erinnerst. Beliebt sind Überzeugungen wie:

  • Ohne vaginalen Orgasmus bin ich keine richtige Frau.
  • Hoffentlich schaut er nicht auf meine dicken Oberschenkel!
  • Ich habe es satt, ihm etwas vorzuspielen.
  • Mein früherer Partner hatte das viel besser drauf.
  • ….

Die Liste lässt sich beliebig ergänzen – und darauf möchte ich hinaus – hinterfragen. Geht uns nebst diesen unbewusst ablaufenden Gedanken noch die Wäsche durch den Kopf, die in 10 Minuten fertig sein wird, das Kind, das durch die Türe kommen könnte oder das Telefon, das läuten wird, na bravo! Und schon sind wir wieder voll weg von uns, hin zu den anderen, dem Umfeld, der Umgebung.

Hier findest du eine Anleitung, wie du The Work selber ausprobieren kannst, wenn du einen einzelnen Satz anschauen willst. Und falls du ein Arbeitsblatt ausfüllen magst und nicht weiterkommst, ich begleite dich gerne. Und egal, welche Methode du wählst, such dir zuerst eine ganz konkrete Situation, an die du dich gut erinnern kannst, darf auch gerne etwas zurückliegen, beantworte die Fragen immer aus diesem Moment heraus, die Umkehrungen ebenso.  Anfangs ist es oft einfacher, einen Satz zu nehmen, der sich auf die andere Person bezieht, es sind aber auch Ich-Aussagen möglich.

Viel Spass damit!

Wie finde ich stressvolle Gedanken?

Oder anders gefragt, was verspreche ich mir davon, wenn xy eintritt?

Falls du dich schon gewundert hast, wie ich immer die Sätze finde, hier ein Beispiel. Gestern Abend um 23:26 h hatte ich einen Impuls, schnappte mir Block und Stift, die immer neben meinem Bett liegen.

Eben war der Gedanke durch meinen Kopf geschwirrt, dass es doch an der Zeit wäre, mal endlich im Lotto zu gewinnen, und zwar so richtig fett.

Ich habe mir darauf hin ein Mail geschickt und die Sätze heute morgen handschriftlich ergänzt. Damit mache ich jetzt eine Work :-). Und falls mich während des Workens die Muse küsst, und speziell unter Frage 3 noch andere Überzeugungen auftauchen, schreibe ich sie mir separat auf – und mache weiter bei meinem ursprünglichen Satz.

IMG_0780

Wenn dich deine Sätze nicht soooo spektakulär dünken, dann das ist auch ein Lieblingsspiel unseres Verstandes, uns abzulenken, damit wir schon gar nicht beginnen, Bekanntes zu hinterfragen.

Also lieber halb perfekt als gar nicht gestartet.

Frage 1: Ist das wahr?
Frage 2 : Kann ich mit absoluter Sicherheit wissen, dass das wahr ist?
Frage 3: Wie reagiere ich, was passiert, wenn ich den Gedanken glaube?
Frage 4: Wer oder was wäre ich ohne diesen Gedanken?
Umkehrungen + je 3 Beispiele, wie das in der Situation, wo ich das gedacht habe, stimmen könnte