Räum‘ den Kopf auf statt die Wohnung.

woman-1974729_1920

Das hört sich doch viel versprechend an. Lassen wir Byron Katie, die The Work kreiert hat, zu Wort kommen.

„Die ganze Welt wird Ihnen sagen, Sie sollten nicht schlampig sein. Das ist unsere Religion. Doch so sehr uns die Vorstellung »Ich sollte nicht schlampig sein« auch straft, Erfolg ist ihr nicht beschieden. Ein schlampiger Geist führt ein schlampiges Leben. Es ist hoffnungslos, wenn Sie versuchen, Ihre Wohnung, Ihr Büro, Ihren Schreibtisch aufzuräumen. Aber wenn Sie Ihr Denken aufräumen, bleiben Ihr Büro und Ihre Wohnung mühelos sauber. Sie arbeiten an Ihrem Geist, und Ihr Leben wandelt sich.“ (Byron Katie – Arbeit und Geld).

Schau‘ dich um. Das, was du siehst, ist ein Abbild deines Inneren. Bist du klar im Kopf und in deinen Gedanken, wirst du mühelos den ersten Schritt Richtung Ordnung gehen und auch kein Problem damit haben, diesen erfreulichen Zustand zu erhalten.

Das ist der Grund, weshalb ich das Aufräumen vor Ort mit dem Aufräumen im Kopf – The Work – so erfolgreich kombiniere. Zuerst muss der Gerümpel aus deinen Gedanken verschwinden, der Nebel lichtet sich und du weisst plötzlich sehr genau, wo es für dich lang geht. 

Für Menschen, die gerne aufgeräumter wären, jedoch lieber keinen Coach in ihren eigenen vier Wänden möchten oder nicht die Möglichkeit haben, einen externen Berater an ihren Arbeitsplatz einzuladen, für die funktioniert das Coaching perfekt übers Telefon. 

Dein Glück liegt einen Gedanken entfernt.

8 Jahre AufräumCoach

17264761_1269230546503119_1654597269849509654_n

Danke, BüroProjekt, du bist und bleibst meine Passion.

Am 17. März 2009 gestartet als scheue Idee und in der Zeit so viele Menschen aus über 50 Branchen glücklich gemacht und sie dabei unterstützt, ihr Zuhause wieder in ein Daheim zu verwandeln, Arbeitsplätze zu schaffen, an die man sich morgens mit Freude hinsetzt und ganz viele aufgeräumte Köpfe & Gedanken, die Klarheit und damit ihren Weg durchs Leben mit mehr Leichtigkeit gefunden haben.

Ich bin stolz auf dich und mich.

 

You will stumble.

You will fall and bruise yourself.
You will feel like giving up.
The path won’t always seem clear.

But remember, friend:
You are forever on the path.

Losing the path is part of the path.
Forgetting the path is part of the path.

Your true path cannot be lost.
Your true path is wherever YOU are!

(Jeff Foster)

Wenn der Körper hartnäckig bleibt.

meinungsstabil-462398

Seit 30 Jahren leide ich mehr oder weniger häufig an starken Erkältungen. Vor den Ferien waren es zwei, in den Ferien eine und ich bin jetzt noch nicht ganz gesund. Dazu kommt, dass ich – egal, welches Medikament ich aus der Homöopathie, Schulmedizin, Spagyrik etc. wähle – spätestens nach drei Tagen einen starken Ausschlag mit extremem Juckreiz bekomme. Genau in dem Moment, wo die stärksten Symptome, nämlich das Kopfweh von den Nebenhöhlen kommt. Das zwingt mich, das Medikament abzusetzen, obwohl ich noch lange nicht gesund bin. Ich habe wohl alles ausprobiert, was es auf diesem Planeten gibt und gefühlte 30 Therapeuten und Ärzte besucht.

Heute morgen liess ich mich mit The Work begleiten durch meine Überzeugung „Mein Körper sollte merken, dass ich es gut mit ihm meine.“ Und mir wurde nach nur einer Stunde bewusst, dass ich stur immer das Gleiche probiere und mir neue Ergebnisse erhoffe. Am liebsten mag ich Homöopathie und Spagyrik, da kann ich alle halbe Stunde ein Kügeli/Spraystoss nehmen und habe vermeintlich die Kontrolle über meine Krankheit. Und erkannt, dass ich es nicht wirklich gut meine mit meinem Körper und er das auch nicht merken kann, denn ich mache einen Deal mit ihm: Ich nehme jetzt xy für so lange und dann bitte sei wieder gesund. Das kann nicht funktionieren. Kontrolle und Dosieren sind meine grossen Lebensthemen.

Ich werde mir künftig jeden Tag eine gewisse Ruhezeit (1 h scheint mir schon ewig) gönnen – denn das ist es, was mein (!) Körper braucht und nicht nonstop-Berieselung bis zum Umfallen. Weil sonst holt er sich die Ruhe auf drastischere Weise, nämlich es haut mich eine Woche am Stück ins Bett. Und sollte ich wieder Symptome spüren, werde ich die Medi sanfter dosieren, z.B. 3 x pro Tag statt jede Stunde oder da die Erkältung (nach bisheriger Erfahrung) rund eine Woche gedauert hat, sogar den Mut finden, nur mit Inhalieren, Salzwassergurgeln, warmen Bädern, Nasendusche und Tee auszukommen. Davon gibt’s garantiert keine allergische Reaktion. 

Der Körper hat die Tendenz, wenn wir nicht achtsam sind, seine Symptome zu verstärken – so arg, bis wir gar nicht mehr anders können, als auf ihn zu hören.

Der Moment, wo alles ganz einfach wurde.

img_1222

Kennst du das auch, du strengst dich an, willst dein Business vorantreiben und es macht einfach keinen Wank, wie wir im Schweizerdeutschen sagen? Ok, dann muss ich mehr dafür tun, denkst du. Akquirieren, Netzwerken, positiv denken, eine coole Bestellung ans Universum senden, die perfekten Affirmationen für mich finden, die richtigen Leute kennen lernen … Und es bewegt sich immer noch nicht … 

Und damit sage ich nichts gegen all‘ diese Aktivitäten per se. Ich habe sie alle mit Leidenschaft gemacht. Und möchte die guten Gespräche, die ich mit den Menschen hatte, keinen Augenblick missen. Doch geholfen hat es mir nicht wirklich …

Und das machte mich traurig, ich war verzweifelt. Mein Herzensbusiness stand auf dem Spiel. Ich hatte es ja versucht, mich wieder fest anstellen zu lassen, das Universum hat mir klar und heftig gezeigt, dass das nicht passt für mich. Ok, neuer Plan. Neuer Plan? Ah ja, ich bin Aufräumcoach. Das ist meine Leidenschaft. Und wie genau sollte das jetzt funktionieren, wenn es beim ersten Anlauf nicht so geklappt hatte wie gewünscht? Ich mag keine aufgewärmten Sachen.

Bevor ich nun wieder alles hervorkramte, was ich oben beschrieben hatte, ging ich einen anderen Weg und schaute mir mein Mindset mal genauer an, statt Konzepte aufzustellen und neue Werbegags auszutüfteln, was quasi mein zweiter Beruf ist als Marketingfachfrau. 

Meine Quintessenz: Du kannst so viel tun, wie du willst, so lange du von deinen inneren, meist unbewussten Glaubenssätzen boykottiert wirst, passiert nichts. Das ist die schlechte und gleichzeitig die beste Nachricht, die es gibt. Denn das kannst du ändern, jetzt in diesem Moment, wenn du dich dafür entscheidest. Byron Katie, die Gründerin von The Work, sagt, mach‘ The Work zum Frühstück, und das ist mein Ritual geworden. Mit dem Thema, das gerade hochkommt. Und völlig egal, ob es mit dem Business etwas zu tun hat, alles hängt zusammen und ich bin immer wieder verblüfft, wie Situationen, in denen ich mich seit Jahren über jemanden aufrege, nach einer Work aufgelöst sind, obwohl ich total etwas anderes angeschaut hatte.

Und weil ich The Work so cool finde, habe ich das Aufräumen im Kopf, wie ich The Work auch nenne, in meine Aufräumcoachings eingebaut – in Kombination mit dem praktischen Aufräumen vor Ort. Eine durchschlagende Erfolgsstory! Und falls du dich auch mal so entspannt fühlen möchtest wie mein kleiner Kater oben im Bild, lass‘ es mich wissen.

∆ Aufgeräumt denken ∆

Video

Mein Hund nervt.

Dank The Work of Byron Katie innert Minuten entspannt. Ein praktisches Beispiel vom heutigen Hundespaziergang und meinem Stress mit dem 11-jährigen Cairn Terrier Kaylen, der es mal wieder so was von nicht eilig hatte …

Und beim nächsten Video warte ich mal ein paar Sekunden, bevor ich mit Sprechen anfange, damit ich die Grimasse vorne rausschneiden kann :-). Und nehme statt ipad das iphone, da wird die Qualität um Welten besser. 

∆ Aufgeräumt denken ∆

Riechst du den Schnee?

Weihnachten

Ok & zugegeben, ich bin etwas früh dran… Doch wenn es ein Fest nach deinem Gusto werden soll, ist Vorbereitung angesagt, frühzeitige Vorbereitung. Nein, ich meine jetzt nicht hektisch Betty Bossi-Magazine durchblättern oder im Internet bei Chefkoch das Weihnachtsmenü studieren.

Guck doch mal für dich, wie das Fest sein sollte, damit du happy bist. Falls du nämlich lieber in der Karibik wärest als am heimischen Herd, kannst du bereits buchen und in Ruhe ein super sexy Bikini kaufen. Und natürlich dauert so auch die Vorfreude länger!

Es ist Weihnachten, da sind alle Wünsche erlaubt. Und ob es wirklich das ist, was du dir wünschst oder ob dir nur deine stressigen Gedanken im Wege stehen, finden wir gemeinsam heraus.

Ich weiss von Fällen, wo es reichte, den stressigsten Satz zu worken – und plötzlich war das Weihnachtsfest erträglich, ja sogar ein Genuss. Vielleicht, weil du checkst, dass du nicht alles alleine leisten musst oder dir wirklich eine kleine Auszeit (einen halben Tag für dich alleine) gönnst. Wie du das ohne schlechtes Gewissen hinkriegst, verrät dir The Work. Lass‘ dich überraschen.

Und keine Bange, The Work nimmt es selbst mit den zähesten Schwiegermüttern auf. 🙂