Wer Ohren hat, der höre.

Suchen Sie eine Inspiration für Ihr Team, Ihren Verein oder eine Versammlung?

Dann sind Sie hier richtig.

 

Referat „Aufräumen leicht gemacht“

Nutzen Sie diese einmalige Gelegenheit, sich einfache und verlässliche Tipps & Tricks für ein aufgeräumtes Zuhause abzuholen, eingebaut in ein kurzweiliges Impulsreferat von Mylène Alt.

Referat „Mehr Zeit fürs Wesentliche“

Wussten Sie, dass Mitarbeitende 10 % ihrer Arbeitszeit damit vergeuden, nach den richtigen Unterlagen zu suchen? Rechne! Hier bekommen Ihre ZuhörerInnen knackige Tipps für Ihren Alltag. Denn Arbeit-Zeit ist Lebens-Zeit!

 

 

Wer ist Mylène Alt?

Mylène Alt, Jahrgang 1964, aus Herisau, begleitet Frauen vom Chaos zur Wohlfühloase. Sie war vor ihrer Selbständigkeit als persönliche Direktionsassistentin und Projektleiterin Marketing in der Industrie tätig. 2009 hat sie Ihre Passion zum Beruf gemacht und sich in kürzester Zeit als Aufräumexpertin etabliert, Fachartikel verfasst, wurde vom Radio interviewt und das Schweizer Fernsehen hat sie bei einem Aufräumeinsatz begleitet.

Sind Sie an einem Referat von mir interessiert, melden Sie sich jetzt bei mir.

Neue Fragen braucht der Mensch.

spirituality-998547_1920.jpg

Gerade noch schien das Aufräumen meine grosse Passion zu sein und unverhofft fand ich mich in einer Wohnung wieder, mit einem Kunden, der verzweifelt nach einem System suchte, um sein Home-Office aufzuräumen. Er war völlig ratlos und schaute mich mit grossen Augen an.

Ich hörte Sätze, wie

„Ich muss das endlich erledigen.“
„Nicht einmal das kriege ich auf die Reihe.“
„Kein Wunder, dass ich nirgends hinkomme im Leben.“
„Ich finde nie eine Frau, wenn ich ein solcher Chaot bin.“

Statt ihm Tipps zu geben, schlug ich vor, gemeinsam eine Tasse Tee zu trinken. Und da er nicht empfänglich war dafür, seine stressigen Gedanken näher anzuschauen, beschränkte ich mich darauf, zuzuhören. Gerade wollte ich schreiben „einfach“ zuzuhören. Und es wird mir bewusst, dass es nicht „einfach“ im Sinne von „nur“ oder „lediglich“ ist. Zuhören, einem Menschen Zeit schenken, ist etwas vom Wertvollsten, was es gibt.

Ich spürte in mir die Unlust, die Dinge in Ordnung zu bringen, Vorschläge zu machen, wie er es am besten anpacken sollte. Nicht, dass ich mein Know-how nicht mehr dabei gehabt hätte, nein. Alles noch da. Doch es schien mir nicht den Kern der Sache zu treffen. Und doch unternahm ich diverse Anläufe, ihn dafür zu motivieren: „So, jetzt packen wir’s aber an!“. Fehlanzeige.

Wir hatten keinen Stapel bewegt, auch das Pult war Jahre entfernt von papierfrei. Und der Kunde glücklich. Er brauchte keine Tipps, er brauchte ein offenes Ohr.

Konnte es so einfach sein? Sich vom Chaos im Aussen abzuwenden und nach Innen zu schauen? Und jedes Mal, wenn ich meine, etwas müsste anders sein, als es gerade ist, eine Pause einzulegen und in mich rein zu spüren: Was ist mir wirklich wichtig? Einfach mal angenommen, es ginge nur um mich und ich müsste niemandem gefallen, nicht einmal mir selbst? Anerkenne, dass du perfekt bist, wie du bist. Und alle Antworten sind in dir.