Warum es um mehr als nur Aufräumen geht.

jahreskreis
Aufräumen hört sich ziemlich langweilig an, um nicht zu sagen öde. Die meisten Menschen mögen allein das Wort nicht. Es erinnert sie an so vieles, das sie nicht auf die Reihe kriegen – und wer mag das schon?

Sich Unterstützung zu holen für etwas so Banales und dafür noch Geld zu bezahlen, erscheint vielen Menschen suspekt. Wenn ich in den vergangenen Jahren als professioneller AufräumCoach etwas lernen durfte, dann, dass diese langweilig anmutende Tätigkeit, die dich so viel wertvolle Zeit kostet, sehr viel mehr beinhaltet, als du es auf den ersten Blick erahnen würdest und dass die Wirkung des Aufräumens auf unser gesamtes Leben masslos unterschätzt wird.

Privaträume

Stell‘ dir mal ein Haus vor: Der Keller ist ein Symbol für deine Wurzeln, deine Vergangenheit, in der Mitte der Wohnraum und zuoberst der Estrich oder das ausgebaute Dachgeschoss stehen stellvertretend für deine Gedanken und deine Zukunft. Klingelt es schon? Wie viel Ballast schleppst du aktuell mit dir herum? Und wundert es dich noch, dass du nicht in die Gänge kommst? Nicht nur zuhause, sondern überhaupt in deinem Leben? Spannend ist auch der Eingangsbereich: Komm‘ mal so rein, als ob du ein willkommener Besucher wärest und schau‘ dich um. Was siehst du als Erstes, wenn du durch die Haus- oder Wohnungstür schreitest, was begrüsst dich und heisst dich willkommen?

Büros

Mehr als 10 % der Arbeitszeit werden vergeudet, um nach den richtigen Unterlagen zu suchen. Das sage nicht ich, sondern das hat das renommierte Fraunhofer Institut in Deutschland herausgefunden. Bei einer 40 h-Woche ist das ein 1/2 Tag!

Wie Aussen so Innen, hast du bestimmt schon oft gehört und gelesen. Und genau so ist es. Aufräumen setzt ungeahnte Energie frei. Be-freit im wahrsten Sinne des Wortes. Und gemeinsam finden wir den Weg, damit es nicht nur alle Schaltjahre zum Erfolgserlebnis wird, sondern du dein Mass an Ordnung und Übersicht findest, das du brauchst, um dich wohl zu fühlen – und das ganz easy.

PS: Das obige Mandala hat der verstorbene Vater meines Mannes gemalt. Danke, dass ich es verwenden darf.

Wofür schämst du dich am meisten?

richtig-falsch

Es liegen drei Tage Weiterbildung mit The Work of Byron Katie hinter mir – mit meinem geschätzten Kollegen, Markus Tauchmann, aus Zürich. Immer wieder faszinierend, was für ein Raum des Friedens und der Stille sich auftut mit The Work. In jedem einzelnen. Und wie schön, diesen Frieden mit mir ins Aussen zu tragen. Mein Wunsch für das Seminar war, mein Ur-Vertrauen wieder zu entdecken und zu stärken.

Es passierte mir in der Vergangenheit laufend, dass ich glaubte, andere wüssten besser, was für mich gut ist, als ich selbst. Endlich meinte ich, jemanden gefunden zu haben, der genau weiss, wie mein Weg, meine Berufung, meine Lebensaufgabe aussieht. Kennst du das auch?

The Work bringt  mich immer wieder dort hin zurück, wo ich hin gehöre, zu meinem Kern. Der meine innere Wahrheit beinhaltet und meine Antworten. Ich bin zutiefst dankbar, dass es diese Methode gibt. Wer soll der Experte für mein Leben sein, wenn nicht ich?

Gibt es ein Thema in deinem Leben, wofür du dich abgrundtief schämst, das du noch nie jemandem anvertraut hast? Vielleicht begleitet es dich seit Jahrzehnten und beeinflusst die Beziehung zu dir selber und anderen Menschen negativ, ohne dass du den Zusammenhang bisher erkennen konntest.

Weil du es nicht zulässt, darüber nachzudenken, weil es zu sehr weh tut. Und du nur immer die Resultate siehst, die überhaupt nicht so sind, wie du sie haben wolltest: Schon wieder den Job verloren, verlassen worden, an den falschen Mann geraten?

Du kannst es nicht ertragen, über bestimmte Themen zu reden oder darüber zu lesen? Du hast Angst, dass jemand entdeckt, wie klein und unbedeutend du dich hinter der auf Hochglanz polierten Fassade fühlst? Je mehr du dir den Kopf zermarterst, desto schlechter fühlst du dich? Ich habe etwas viel Besseres gefunden, als noch länger darüber nachzudenken – das tun wir eh schon die ganze Zeit – und unser Verstand ist mit seiner „Ich schau mal im Archiv nach, was ich zu dem Thema finde“-Mentalität nicht immer hilfreich. Er tut seinen Job, alles ok damit. Du findest dort Argumente, Erklärungen, Rechtfertigungen, die dir das Gefühl geben, im Recht zu sein. Das fühlt sich schon etwas besser an, doch versöhnt es dich wirklich mit dir und deiner Situation?

Egal, was dein Thema ist und auch wenn du noch nicht genau weisst, wie du es anpacken sollst, The Work bringt dich dort hin zurück, wo Antworten und Vergebung auf dich warten. Sanft und wirkungsvoll. Ich begleite dich auf deinem Weg, spanne das Netz aus The Work, das dich auffängt und trägt. 

Und ja, mein Seminarwunsch hat sich ganz entspannt erfüllt. 

∆ Aufgeräumt denken ∆